Überspringen zu Hauptinhalt
Val Medel Wald Plauns Stagias Piz Pazzola

Bergwald

Der Wald hat im Berggebiet eine überlebenswichtige Funktion: Er schützt die Dörfer, Siedlungen, Höfe und die Verbindungsstrassen vor Lawinen, Steinschlag und Murgängen. Zudem dient der Wald als Wasserspeicher und schützt damit vor Überschwemmungen und Trockenheit… und nicht zuletzt prägt er auch das Landschaftsbild der Val Medel und ist Erholungsraum für die Bewohner*innen und Besucher*innen der Val Medel.

Der Bergwald liefert uns ein wichtiges Bau- und Brennmaterial – das Holz. Der Forstbetrieb der Val Medel «erntet» dieses Holz und verarbeitet es in der dorfeigenen Sägerei der Resgia Medelina zu Bauholz. Es werden auch Tische, Bänke und Brunnen aus Lärchen- oder Fichtenholz hergestellt.

Auf Grund der Höhenlage besteht unser Bergwald vor allem aus Nadelbäumen. In der Val Medel dominiert die Fichte/Rottanne, es finden sich aber auch Lärchen und Arven im Tal. Nur ganz wenige Laubbäume können in dieser Höhenlage gedeihen, darunter vor allem die Birke, die Weide und einige Bergahorne. Besonders dominant ist zudem die Grünerle – Runsen und Hänge, die nicht mehr beweidet werden, wachsen mit Grünerlen ein.

Der Orkan Vivian, der 1990 durch die Schweiz zog, richtete in der Val Medel besonders grosse Schäden an. Der Schutzwald oberhalb des Dorfes wurde komplett zerstört. Er wurde anschliessend aufgeforstet und kann heute seine Schutzfunktion wieder erfüllen. In Gedenken an dieses Ereignis wurde das Waldhaus Academia Vivian errichtet, ein Ort der Umweltbildung zum Thema Bergwald, Wild und Natur.

An den Anfang scrollen