Überspringen zu Hauptinhalt

Sommer

«Sin mintga trutg e via bellezia nus cattein.»

Auf jedem Pfad und jedem Weg begegnet uns Schönes.

Muoth, Giacun Hasper. Ediziun da Breil en 6 toms, red. Iso Camartin e Leo Tuor. Tom 5: Poesias 2 cun commentari.
Casa editura Octopus, Cuera, 1998, p. 53 ss.

Themenwege

Weg der Sinne / Senda dils Senns

Sommer

Curaglia – Biscuolm – Pardatsch – Gliarauns – Curaglia

Schwierigkeit: leicht
Wanderzeit: 2h 20min

Länge: 6km
Auf-/Abstiege: 432m / 432m

Der Wanderweg der Sinne beginnt in Curaglia und führt Sie durch eine wunderschöne, fast unberührte Landschaft. Sie gehen durch Wälder und Wiesen, kommen an kleinen und grossen Bächen vorbei und können oberhalb von Biscuolm eine wunderbare Aussicht geniessen. Unterwegs werden Sie an verschiedenen Stationen aufgefordert, Ihre Sinne bewusst wahrzunehmen: Hören Sie das leise Rauschen des Windes, riechen Sie den Duft der Baumrinde oder schmecken Sie frisches Quellwasser. Für die kleinen Wanderer finden sich abwechslungsreiche Erlebnisse und Abenteuer mit Pico dem Specht.

Weiter Informationen über den Wanderweg der Sinne finden Sie in der Broschüre «Senda dils senns» und in der Faltkarte «Wandervorschläge».

Schweiz Mobil

Kirchen und Kapellen der Val Medel

Sommer

Curaglia – Soliva – Biscuolm – Curaglia – Mutschnengia – Pali – Platta

Schwierigkeit: leicht
Wanderzeit: 3h 46min

Länge: 11,5km
Auf-/Abstiege: 664m / 664m

In der Val Medel gibt es neben zahlreichen Naturschönheiten auch kulturelle und kunsthistorische Besonderheiten zu entdecken. Der Themenweg «Kirchen und Kapellen der Val Medel» lädt Sie ein, mehr über die zwölf grösseren und kleineren Gotteshäuser im Tal, deren Entstehungsgeschichten und kunsthistorischen Schätze zu erfahren. Nebst den beiden Kirchen in Platta und Curaglia betten sich zahlreiche kleine und unterschiedlich ausgestattete Kapellen charmant in die Landschaft ein. Sie sind nicht bloss Kulturdenkmäler, denn in einigen finden ein- oder mehrmals jährlich Gottesdienste statt. Auch die handgezogenen Glocken der siedlungsnahen Kapellen erklingen regelmässig. Wann immer möglich, läuten täglich um 11 Uhr und am Abend, je nach Jahreszeit zwischen 19 und 20 Uhr, Freiwillige deren Glocken.

Die Faltkarte «Baselgias e Capluttas dalla Val Medel» erhalten Sie bei der Gemeinde, im Dorfladen und in den Hotels sowie hier zum Download. Falls Sie mehr zu den Kirchen und Kappellen der Val Medel wissen möchten, steht Ihnen ein PDF mit ausführlichen Beschreibungen und weiteren Bildern zu Verfügung.

Schweiz Mobil

Via Lucmagn

Sommer

Disentis / Mustér – Mumpé Medel – Mutschnengia / Curaglia – Platta – Drual – Pardé – Acla –Sogn Gions – Sogn Gagl – Sontga Maria – Acquacalda – Olivone

Schwierigkeit: leicht – mittel
Wanderzeit: ca. 3 Tage

Länge: 41,7km
Auf-/Abstiege: 1’549m / 1’806m

Die Via Lucmagn beginnt in Disentis/Mustér und führt in drei Etappen nach Olivone. Dabei überquert sie den Lukmanierpass. Die Route ist als Wanderweg gedacht, eignet sich aber mit ein paar Umwegen auch als Radweg. Die Wanderung kann beliebig abgekürzt oder unterteilt werden, denn es finden sich immer wieder Postautohaltestellen an der Strecke. Die Via Lucmagn kann auch in der Gegenrichtung von Olivone nach Disentis/Mustér begangen werden.

1. Etappe

Von Disentis wandern wir auf dem alten Verkehrsweg via Sontga Gada, Mompé Medel und Vergera bis nach Mutschnengia. Dort übernachten wir im Hotel Cuntera oder wir gehen weiter und verbringen eine Nacht in Curaglia, dem grössten Dorf im Medelsertal mit den zwei Hotels Vallatscha und Medelina.

Wanderzeit: 2,5 h | Länge: 7 km | Auf-/Abstiege: 470 m / 200 m

2. Etappe

Die zweite Etappe, das Herzstück der Wanderung, beginnt mit der Überquerung der Hängebrücke in Mutschnengia. Danach gehen wir talaufwärts, bis wir den Lukmanierpass erreichen. Dort steht das Hospiz Sontga Maria, wo man sich verpflegen und übernachten kann. Der Abstieg nach Acquacalda verläuft entlang des Brennoflusses, führt an den Alpen Croce del Lucomagno und Pertusio vorbei und durch den Arvenwald von Selvasecca, dem grössten seiner Art auf der Alpensüdseite. Das Centro Pro Natura Acquacalda bietet ebenfalls Verpflegungs- und Übernachtungsmöglichkeiten an.

Wanderzeit: 6,5 h | Länge: 23,5 km | Auf-/Abstiege: 910 m / 550 m

3. Etappe

Von Aquacalda steigen wir hinab Richtung Alp Pian Segno. Wir kommen am Langlaufzentrum Campra, an einem geschützten Hochmoor und am Hospiz Camperio vorbei.

Wanderzeit: 3,5 h | Länge: 12 km | Auf-/Abstiege: 110 m / 960 m

Schweiz Mobil

Wandern

Ob eine kurze Rundtour um Curaglia, oder eine anspruchsvolle Tageswanderung, die Sie in alpine Landschaften entführt – es ist für Alle etwas Passendes dabei.

Entdecken Sie auf unserem abwechslungsreichen Wanderwegnetz von über 100km Länge, die Vielfalt der Kultur- und Naturlandschaften der Val Medel. Unsere 14 Wandervorschläge finden Sie in der Karte «Sendas da viandar» und hier auf der Webseite. Zu jeder Wanderung gibt es einen Link zur Tour in SchweizMobil.

In der Val Medel werden im Sommer auf verschiedenen Weiden auch Mutterkuherden gesömmert. Hier gibt es Tipps, wie Sie sich bei einer Begegnung mit einer Mutterkuhherde verhalten.

Information zur Wolfspräsenz in der Val Medel

Seit dem Frühjahr 2020 ist in der Val Medel ein Wolf präsent. Von Wölfen geht für Sie während ihren Freizeitaktivitäten, beim Wandern oder auch beim Spielen im Wald, keine Gefahr aus. Es gilt jedoch folgende Verhaltensregeln zu beachten: Falls Sie einem Wolf begegnen, bleiben Sie ruhig stehen. Wenn Sie der Wolf bemerkt, zieht er sich in der Regel zurück, sonst machen Sie mit bestimmter Stimme auf sich aufmerksam. Versuchen Sie sich auf keinen Fall dem Wolf zu nähern oder ihn zu verfolgen um ihn zu fotografieren! Nehmen Sie Ihren Hund an die Leine, denn Wölfe können Hunde als Eindringlinge in ihr Revier wahrnehmen. Und natürlich ist es wichtig, dass Wölfe in Siedlungsnähe keine Futterquellen finden. Daher bitten wir Sie keine Essensereste an Feuerstellen, im Wald oder entlang der Wanderwege zu entsorgen.

Information der Gemeinde Medel (Lucmagn)

Alp Soliva

Sommer

Curaglia – Pardatsch – Alp Soliva – Soliva – Curaglia

Schwierigkeit: mittel
Wanderzeit: 4h

Länge: 10,5km
Auf-/Abstiege: 765m / 765m

Von Curaglia wandern wir an der Dorfkirche vorbei Richtung Hotel medelina. In der zweiten Kurve nach der Sägerei zweigen wir rechts in den Wald ab und wandern bis zu den Maiensässhütten Gliarauns. Von da verläuft unser Weg links Tal einwärts, am Maiensäss von Plaun Tschaler vorbei, bis wir wieder auf eine Kiesstrasse kommen. Hier überqueren wir den Rein da Plattas über die Brücke Richtung Pardatsch und wandern weiter nach Val Mulina. Wir bleiben auf der Route Richtung Alp Soliva. Durch eine Waldschneise gelangen wir über den bewaldeten Kamm, durch das Tobel des Val Caschatscha und anschliessend auf die Krete von Masauna. Da angelangt, wandern wir rechts den Wald hinauf zum Maiensäss Masauna Su und von dort links hoch zur unteren Hütte der Alp Soliva, Stavel Sut. Der Abstieg erfolgt via Fontauna Rodunda und zweigt bei den Mises dil Plaun rechts in den Wald ab und führt uns via dem Weiler Soliva zurück nach Curaglia.

Schweiz Mobil

Stavels Veders

Sommer

Curaglia – Crap Stagias – Stavels Veders – Val Plattas – Curaglia

Schwierigkeit: mittel
Wanderzeit: 4h 30min

Länge: 12km
Auf-/Abstiege: 878m / 878m

Wir laufen von Curaglia in Richtung Crap Stagias und biegen in der zweiten Kurve nach der Sägerei rechts auf den Wanderweg zu den Maiensässhütten von Gliarauns. Von da steigen wir erst in gemächlichen Kehren der Forststrasse entlang nach Crap Stagias auf. Etwas steiler führt auch ein Wanderweg durch den Wald nach Crap Stagias. Dort angelangt erwartet uns eine prächtige Rundsicht und eine Schweizer Familie Feuerstelle. Von Crap Stagias wandern wir Richtung Péz Ault bis zur Wegabzweigung Alp Plattas. Hier verlassen wir den Grat und wandern Richtung Alp Plattas bis nach Stavels Veders. Ab hier führt uns der Wanderweg, immer entlang des Rein da Plattas, zurück nach Curaglia.

Tipp: Anstatt vom Grat direkt in die Val Plattas abzusteigen können wir noch einen Abstecher auf den Gipfel des Piz Ault (2470 m ü. M.) machen. Damit verlängert sich die Wanderung um gut 2 Stunden.

Schweiz Mobil

Peinzas

Sommer

Curaglia – Pali – Platta – Peinzas – Crap Stagias – Curaglia

Schwierigkeit: mittel
Wanderzeit: 4h

Länge: 10,5km
Auf-/Abstiege: 775m / 775m

Die Wanderung führt von Curaglia über Pali nach Platta, wo wir die Passstrasse überqueren und weiter wandern bis Peinzas Dado. Von dort aus geht es über Stock und Stein bis nach Crap Stagias, wo wir uns etwas Zeit nehmen um die schöne Aussicht zu geniessen und die mitgebrachten Würste an der Schweizer Familie Feuerstelle zu grillieren. Nach einer erholsamen Pause wandern wir via Gliarauns zurück nach Curaglia.

Schweiz Mobil

Fuorcla dalla Buora

Sommer

Curaglia – Alp Sura – Fuorcla dalla Buora – Alp Puzzetta – Platta – Curaglia

Schwierigkeit: schwierig
Wanderzeit: 5h 30min

Länge: 13,8km
Auf-/Abstiege: 1’071m / 1’071m

Wir wandern von Curaglia Richtung Camona da Medel, hinein in die Val Plattas. Stetig steigt der Wanderweg an, Richtung Stavels Veders und Alp Sura. Bei der Alphütte der Alp Sura führt der Pfad rechts bis zur Verzweigung, wo wir die Brücke überqueren und zur Fuorcla dalla Buora, einem Pass auf 2292 m ü. M., aufsteigen. Der Abstieg in Richtung Fuorns ist zuerst steinig und steil. Dann erreichen wir die Alphütte Puzzetta. Hier haben wir während der Alpzeit die Möglichkeit, feine Geissprodukte zu kaufen. Von der Alp Puzzetta führt unsere Wanderung weiter, erst Richtung Fuorns, dann zweigen wir rechts ab via Peinzas in Richtung Platta und von dort geht’s zurück nach Curaglia. Wenn wir die Wanderung etwas abkürzen möchten, können wir von der Alp Puzzetta direkt nach Fourns absteigen und mit dem Postauto zurück nach Curaglia fahren.

Schweiz Mobil

Camona da Medel

Sommer

Curaglia – Alp Sura – Camona da Medel – Curaglia

Schwierigkeit: mittel – schwierig
Wanderzeit: 6h

Länge: 15,3km
Auf-/Abstiege: 1’200m / 1’200m

Die Wanderung zur Medelserhütte führt uns von Curaglia durch die Val Plattas bis zu den Alphütten der Alp Sura. Von dort steigen wir links auf und erreichen nach ca. 1.5 Stunden die Medelserhütte. Nach einer Stärkung können wir denselben Weg zurück nach Curaglia nehmen oder eine Hüttenübernachtung erleben. Wer in der Hütte übernachtet, kann einen Ausflug zum Bergsee Lai Encarden machen, wobei baden nur robusten Naturen zu empfehlen ist. Von der Medelserhütte aus können wir am nächsten Tag entweder über die Alp Lavaz in Richtung Val Sumvitg ins Tennigerbad absteigen oder zurück zur Alp Sura und über die Fuorcla dalla Buora, entlang der Route 5, zurück nach Curaglia.

Eine Hüttenübernachtung in der Medelserhütte müssen wir bis spätestens bis um 17 Uhr des Vorabends per Webseite oder Hüttentelefon reservieren.

www.medelserhuette.ch, +41 (0)81 949 14 03

Schweiz Mobil

Plaun Barcuns

Sommer

Fuorns – Acla – Plaun Barcuns – Alp Puzzetta – Fuorns

Schwierigkeit: mittel
Wanderzeit: 3h 30min

Länge: 7,5km
Auf-/Abstiege: 717m / 717m

Wir fahren mit dem Postauto von Curaglia nach Fuorns. In Fuorns überqueren wir den Rein da Medel und gehen Tal aufwärts Richtung Acla. Vorbei an der Kapelle Sogn Giachen überqueren wir den Fluss und die Passstrasse und wandern in Richtung Plaun Barcuns weiter. In Plaun Barcuns angekommen steigen wir am Fusse des Berges La Muota Richtung Alp Puzzetta auf und traversieren die Weiden der Geissen. Wenn wir Glück haben, treffen wir vielleicht sogar auf die Geissherde. Von Weitem sehen wir bereits das feuerrote Alpgebäude der Alp Puzzetta, wo wir später vorbeikommen werden. Von der Alp aus gehen wir dann auf dem Waldweg zurück zur Postautohaltestelle in Fuorns.

Schweiz Mobil

Lai Blau

Sommer

Staumauer Sontga Maria – Val Rondadura – Lai Blau – Pass Lucmagn

Schwierigkeit: mittel
Wanderzeit: 4h

Länge: 10,6km
Auf-/Abstiege: 641m / 651m

Das Postauto bringt uns von Curaglia zur Staumauer Sontga Maria. Wir wandern über die Staumauer und weiter dem See entlang, immer Richtung Lai Blau, bis zum Rondadurabach. Von hier aus führt der Pfad rechts in die Val Rondadura und hinauf bis zum idyllischen Bergsee Lai Blau, der mitten im Gotthardmassiv liegt. Wenn wir uns für Geologie interessieren, gibt es rund um den Lai Blau einiges zu entdecken. Für den Rückweg wandern wir entlang des Stauseeufers bis zur Passhöhe und zum Hospiz Sontga Maria. Vom Hospiz aus fahren wir mit dem Postauto zurück nach Curaglia.

Tipp: In der Gallaria Cristalla, der Mineralienausstellung im Gemeindehaus von Curaglia, können wir die reiche Sammlung von Kristallen und Mineralien aus der Region bestaunen. Der Eintritt ist frei und auf Anmeldung erhalten wir auch eine Führung.

Schweiz Mobil

Muschaneras

Sommer

Platta – Plaun Pardatsch – Tegia Nova – Alp Muschaneras – Acla – Platta

Schwierigkeit: mittel – schwer
Wanderzeit: 5h

Länge: 13km
Auf-/Abstiege: 904m / 904m

Ausgangs- und Endpunkt dieser Rundwanderung ist Platta. Von der Postautohaltestelle wandern wir via Drual nach Plaun Pardatsch. Von dort aus folgen wir dem Wanderweg Richtung Alp Muschaneras. Auf einer Lichtung zweigt der Weg links ab, überquert eine Alpstrasse und führt über Tegia Nova zu den alten Alphütten Muschaneras. Auf der Alp Muschaneras geniessen wir eine wunderschöne Aussicht über das ganze Tal. Nach der Pause wandern wir den steilen Weg durch Erlenstauden und Wald nach Surtatschas und Acla hinab. Von Acla wandern wir gemütlich auf der linken Seite des Rein da Medel zurück nach Platta, oder steigen in das Postauto Richtung Curaglia.

Schweiz Mobil

Palius

Sommer

Curaglia – Mutschnengia – Plauns – Plaun Pardatsch – Drual – Curaglia

Schwierigkeit: leicht – mittel
Wanderzeit: 3h

Länge: 8km
Auf-/Abstiege: 550m / 550m

Von Curaglia aus gehen wir Richtung Mutschnengia und von dort hinauf Richtung Stagias und zweigen bald auf einem Forstweg Richtung Plauns ab. Wir wandern durch das schöne Waldmoor Palius weiter zu den Hütten von Plaun Pardatsch. Von dort führt der Wanderweg über Stock und Stein direkt Richtung Drual und via Pali zurück nach Curaglia.

Tipp: Als Variante können wir auch den oberen Wanderweg nehmen, der von Stagias weiter Richtung Alp Pazzola, dann auf dem Forstweg links durch den Wald Richtung Plaun Pardatsch führt.

Schweiz Mobil

Hängebrücke

Sommer

Curaglia – Platta – Pali – Mutschnengia – Curaglia

Schwierigkeit: leicht
Wanderzeit: 2h

Länge: 6,1km
Auf-/Abstiege: 279m / 279m

Unsere Rundwanderung über die Hängebrücke von Mutschnengia führt uns erst über den Feldweg von Curaglia Richtung Platta. Wir kommen in Platta an der Pfarrkirche St. Martin vorbei und statten der prachtvollen Kirche einen Besuch ab. Anschliessend überqueren wir den Rein da Medel und wandern Richtung Pali. Von diesem Punkt an steigt der Weg regelmässig an, bis wir auf einem Wanderweg den Waldrand erreichen. Und da sehen wir sie! Die Hängebrücke aus Lärchenholz hat eine Spannweite von fast 100 Metern und in der Mitte haben wir einen Tiefblick von 40 Metern. Sie wurde von Forstwartlehrlingen in nur vier Wochen erstellt. Zwischen den sonnenverbrannten Häusern und Ställen des Dörfchens Mutschnengia finden wir manch schönes Fotosujet. Für eine Stärkung kann man im Panoramarestaurant Cuntera eine «Marenda Medelina» oder ein Dessert geniessen. Am unteren Dorfende finden wir den Wanderweg zurück ins Tal und nach Curaglia.

Schweiz Mobil

Vergera

Sommer

Curaglia – Vergera – Plaun Tiatscha – Academia Vivian – Stagias – Mutschnengia – Curaglia

Schwierigkeit: leicht
Wanderzeit: 2h 30min

Länge: 8km
Auf-/Abstiege: 444m / 444m

Wir wandern von Curaglia auf einer verkehrsarmen Fahrstrasse zum Rein da Medel hinunter, überqueren die Brücke und gelangen auf die andere Talseite. Vor Mutschnengia verlassen wir in einer Kehre die Strasse und wandern rechts auf dem Feldweg über Vergera nach Plaun Tiatscha. Von hier führt der Weg links nach Stagias. Auf Stagias, können wir bei der Feuerstelle am See pausieren und sogar grillieren. Ein paar Schritte entfernt liegt die Academia Vivian. Sie ist ein Waldschulzimmer und eine Waldhütte für Kulturanlässe und Umweltbildung. Der Abstieg erfolgt über einen Feldweg nach Mutschnengia und von dort zurück nach Curaglia.

Tipp: Die Academia Vivian kann auch für private Anlässe gemietet werden: www.academiavivian.ch

Schweiz Mobil

Disentis / Mustér

Sommer

Curaglia – Vergera – Mumpé Medel – Sontga Gada – Disentis

Schwierigkeit: leicht
Wanderzeit: 2h 15min

Länge: 7,3km
Auf-/Abstiege: 305m / 503m

Die Wanderung nach Disentis führt uns zuerst über den Rein da Medel Richtung Mutschnengia. Kurz vor Mutschnengia nehmen wir den Wanderweg via Vergera und Plaun Tiatscha nach Mumpé Medel. Dort steigen wir steil hinunter und überqueren bei Cuflons den Rhein. Von hier aus führt der Weg hinauf zur Kirche Sontga Gada, einer der ältesten im Tal. Anschliessend wandern wir gemütlich bis ins Dorf Disentis.

Schweiz Mobil

Aktivitäten

Ausflugsziele

An den Anfang scrollen